Drohender Honorarverlust bei unzureichender Kostenaufklärung!

10.09.2014 – Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat mit Urteil vom 12.08.2014 (Az.: 26 U 35/13) entschieden, dass  eine kostenintensive Behandlung nach unzureichender Aufklärung über andere, günstigere Behandlungsmöglichkeiten nicht bezahlt werden muss, wenn sich der Patient bei korrekter Information gegen die kostenintensive Behandlung ausgesprochen hätte. Weiterlesen

Auch bei Notfallbehandlungen muss Patient über die Absicht privatärztlich zu liquidieren, informiert werden.

42-APR-9-12-Notfall17.07.2014 – Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat mit seiner Entscheidung vom 07.04.2014 (Az.: Lv 9/13) die Verfassungsbeschwerde eines Arztes gegen eine Geldbuße von 1.500€ wegen des Unterlassens der Unterrichtung eines Notfallpatienten abgelehnt. Weiterlesen