Drohender Honorarverlust bei minderjährigen Patienten

Ausgabe 10/201321.11.2013 –  Das Landgericht (LG) Wiesbaden hat eine minderjährige Patientin nachträglich von der Verpflichtung zur Honorarzahlung entbunden. Dem Urteil vom 05. September 2013 (Az.: 9S 14/13) liegt der Fall einer Patientin zu Grunde, die sich kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag in ärztliche Behandlung begab. Die Therapie setzte die Patientin nach ihrem Geburtstag fort. Nach Ende der Behandlung machte der Arzt sein Honorar geltend. weiter lesen…