Keine bessere Bewertung von Notfallleistungen im Krankenhaus!

29.0Krankenhaus-08-2014-Fotolia_53926587_Subscription_L-Robert Kneschke8.2014 – Das Bundessozialgericht (BSG) hat mit Urteil vom 2.7.2014 (Az.: B 6 KA 30/13 R) entschieden, dass ein Anspruch der Krankenhäuser auf bessere Bewertung ihrer Notfallleistungen nicht besteht. Laut Presse-Vorbericht Nr. 28/14 vom 25.6.2014 des BSG lag dem Urteil der Fall eines klagenden Krankenhausträger zu Grunde, der für erbrachte notfallärztlichen Leistungen von der beklagten Kassenärztlichen  Vereinigung (KÄV) eine bessere Vergütung begehrte. Weiterlesen

Unter 24 Stunden im Krankenhaus

Bundessozialgericht

Ein Krankenhaus kann in besonderen Fällen auch dann den höheren Satz für eine vollstationäre Behandlung verlangen, wenn der Patient bereits innerhalb eines Tages die Klinik verlässt. Krankenkassen dürfen bei einem Aufenthalt von unter 24 Stunden nicht pauschal von einer ambulanten Therapie ausgehen und die Vergütung kürzen, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am 19. September 2013 (Az. B 3 KR 34/12 R).  weiter lesen in neues deutschland…