Das „Aus“ für alternative Heilbehandlungen?

23.07.20Gerichtsurteil_2010-05_Fotolia-Bertold Werkmann_919884914 – Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat mit Urteil vom 25.02.2014 (Az.: 26 U 157/12) entschieden, dass von einem groben Behandlungsfehler auszugehen ist, wenn der behandelnde Arzt den sog. “goldenen Standard“ (Therapie 1. Wahl) verlässt, indem er dem Patienten, ohne ihn hierauf hinzuweisen, nicht zu der Therapie 1. Wahl rät, sondern eine Therapie 2. Wahl durchführt und den Arzt zu einer Schmerzensgeldzahlung von 15.000 € rechtskräftig verurteilt.  Weiterlesen

Auch bei Notfallbehandlungen muss Patient über die Absicht privatärztlich zu liquidieren, informiert werden.

42-APR-9-12-Notfall17.07.2014 – Verfassungsgerichtshof des Saarlandes hat mit seiner Entscheidung vom 07.04.2014 (Az.: Lv 9/13) die Verfassungsbeschwerde eines Arztes gegen eine Geldbuße von 1.500€ wegen des Unterlassens der Unterrichtung eines Notfallpatienten abgelehnt. Weiterlesen