Boulder

Namensherkunft:
Boldan (Biccolos Obscuros LapiDes Ascendentia) engl. Bouldern

Definition:
Bouldern (engl. boulder = Felsblock) ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe.

Schwierigkeitsskalen:
Üblicherweise kommt dem Erstbegeher einer Route das Recht eines ersten Bewertungsvorschlages zu, häufig besprechen sich jedoch mehrere Kletterer bei der Bewertung und urteilen gemeinsam, um die Kriterien möglichst einheitlich zu halten. Bewertungsvorschläge können auch verändert werden, wenn eine große Zahl an Kletterern die vorgeschlagene Bewertung für unangemessen hält. Auch Veränderungen an der Route (z. B. durch Griffausbruch) können eine Neubewertung zur Folge haben. Schwierigkeitsbewertungen sind natürlich immer sehr subjektiv und Gegenstand von Diskussionen. Menschen sind physisch und psychisch unterschiedlich, daher sind derartige Angaben nur als Richtwert zu sehen.

Ursprüngliche UIAA Bewertung:
Die folgende verbale Beschreibung der UIAA-Skala stammt noch aus der Zeit vor der Entstehung des modernen Sportkletterns. Sie ist daher nur sehr bedingt auf diese Form des Kletterns mit ihren verbesserten sicherungs- und ausrüstungstechnischen Möglichkeiten übertragbar.

Boulder-Skala:
Die weiteste Verbreitung hat beim Bouldern die Fb.-Skala (Fontainebleau-Skala). Diese wurde im französischen Traditionsbouldergebiet Fontainebleau entwickelt und differenziert ein Boulderproblem danach, ob es sich um ein reines Boulderproblem (Fb.-Bloc) oder um ein Traversenproblem (Fb.-Trav) handelt.

Aktuelle UIAA Bewertung:
Die UIAA-Skala wird in römischen oder arabischen Ziffern angegeben.
Möglich sind ganze Zahlen, Auf- bzw. Abwertungen durch Nachstellen eines „+“ oder „−“ sowie Feinabstufungen wie beispielsweise „7+/8−“ (zwischen einer 7+ und einer 8−).

Die Französische Skala wird in arabischen Ziffern sowie jeweils einem Buchstaben (a, b oder c) angegeben.
Wie in der UIAA-Skala sind Zwischenwerte und Aufwertung mit „+“ möglich, jedoch keine Abwertung mit „−“.

Die anerkannt schwierigsten Routen befinden sich derzeit im Bereich XI+/XII- (UIAA) bzw. 9b (franz.). Adam Ondra eröffnete kürzlich die Route “Change” mit einer vorgeschlagenen Schwierigkeit von 9b+ welche jedoch erst wiederholt und bestätigt werden muss.

Weiter Themen und aktuelle Ereignisse werden im Blog unter den entsprechenden Kategorien behandelt.

Happy Bouldering and keep on Rockin’ Folks !